top of page
  • mfavalli

Im August 2023 beginnt der Benzinpreis wieder zu steigen


Benzinpreiserhöhungen 2023

Der Sommer 2023 brachte einen weiteren Anstieg der Benzinpreise mit sich, sodass Millionen von Autofahrern und Verbrauchern auf der ganzen Welt mit einer noch schwierigeren finanziellen Situation konfrontiert sind als im letzten Sommer.

Ein Vergleich der Benzinpreise im Juli 2023 mit denen des Vorjahresmonats zeigt einen Anstieg, der die Bilanzen von Familien und Unternehmen auf die Probe stellt.


Die Gründe für den Anstieg


1.Schwankungen auf den Ölmärkten: Schwankungen der Rohölpreise wirken sich direkt auf die Benzinkosten aus. Im vergangenen Jahr kam es auf den Ölmärkten zu einer Reihe von Turbulenzen, die von Faktoren wie der Produktion, der globalen Nachfrage und der Produktionspolitik der wichtigsten Ölexportländer beeinflusst wurden.

2.Wirtschaftliche Erholung: Die wirtschaftliche Erholung nach Krisenzeiten kann zu einem Anstieg der Ölnachfrage und damit der Benzinpreise führen. Die zunehmende Mobilität der Menschen und die Rückkehr zu einem aktiveren Lebensstil tragen zum Anstieg der Nachfrage nach Kraftstoff bei.

3.Geopolitische Spannungen: Geopolitische Ereignisse wie der Krieg zwischen der Ukraine und Russland können die Versorgung unterbrechen und einen Preisanstieg auslösen. Auch Änderungen in der Energie- und Umweltpolitik können erhebliche Auswirkungen auf die Benzinpreise haben.


Eine Erklärung wurde auch von Unem abgegeben, dem Verband von Unternehmen, die sich mit der Raffinierung, Logistik und dem Vertrieb von Erdölprodukten befassen. „In den letzten 10 bis 15 Tagen kam es aus einer Reihe zufälliger Gründe zu neuen Preiserhöhungen – wiederholter Rückgang der US-Lagerbestände, Schließung einiger Raffinerien in Europa, ziemlich anhaltende Nachfrage –, die die Spannungen auf den Spotmärkten und den internationalen Preisen verstärkt haben um 6-7 Cent gestiegen, während unsere Industriepreise um weniger als die Hälfte gestiegen sind.“


Die Konsequenzen?


Inlandsflüge und nationale Reisepakete waren am teuersten. Laut einer Umfrage des „Corriere“ beträgt der Anstieg der Durchschnittspreise für Flüge in Italien im Vergleich zu 2022 40 %, wobei auf einigen Strecken, insbesondere nach Sizilien und Sardinien, Spitzenwerte von über 70 % verzeichnet werden. Steigt, wie von Unternehmen behauptet, aufgrund des teuren Kerosins.


Die Inflation belastet auch den Ferien-Bereich und – laut einer Analyse des Demoskopika-Instituts – werden die Preise im Tourismus im Jahr 2023 um 8,9 % gegenüber dem Vorjahr steigen, mit einer Differenz von +3,3 Prozentpunkte im Vergleich zur Inflation, die für den von Istat berechneten Gesamtindex von 5,6 Prozent ermittelt wurde.

Grundsätzlich steigen mit den stetig steigenden Lebenshaltungskosten auch die Urlaubskosten schneller. Laut Demoskopika stiegen neben dem Flugverkehr (+23,5 %) auch Urlaubspakete um rund +17,7 % und Unterkünfte (+12,8 %).

Aber das Leben kostet mehr, auch wenn man zu Hause bleibt. Mit +11 % im Jahresverlauf sind Lebensmittel und alkoholfreie Getränke die Kategorie, die am stärksten zunimmt (basierend auf der Istat-Tabelle zum Verbraucherpreisindex im Juni 2023). Und das italienische Gericht schlechthin, Pasta, kostet laut Altroconsumo-Daten von Juni 2022 bis Juni dieses Jahres 6 % mehr.


Der Anstieg der Benzinpreise im Juli 2023, der höher ist als im Vorjahr, erfordert von Verbrauchern und Unternehmen besondere Aufmerksamkeit. Obwohl die Faktoren, die diese Situation beeinflussen, komplex sein können und oft außerhalb unserer direkten Kontrolle liegen, gibt es dennoch Möglichkeiten, die finanziellen Auswirkungen dieser Preiserhöhungen abzumildern. Die Erkundung alternativer Transportmöglichkeiten, die Einführung effizienterer Fahrgewohnheiten und die genaue Beobachtung der Kraftstoffpreisentwicklung können Ihnen dabei helfen, diese sich entwickelnde wirtschaftliche Herausforderung zu bewältigen und fundierte Entscheidungen für die Zukunft zu treffen.


Besuchen Sie www.siwego.com um herauszufinden, wie wir Ihnen helfen können.


1 Ansicht0 Kommentare

Comments


bottom of page